Wer sind wir   Bettwanzen         Wann werden wir gebraucht     Kontakt   

Bettwanzen

Die Bettwanze (Cimex lectularius), auch Hauswanze, ist eine Wanze aus der Familie der Plattwanzen , ein zwischen 5 bis zu 7 mm grosses, flaches, sechsbeiniges, flügelloses, rotbraunes Insekt, das vorwiegend in der Nacht aktiv ist.

Die Bettwanze ist ein Kosmopolit. Sie ist im Norden bis etwas über den 65. Breitengrad beheimatet. In den Alpen kann sie bis fast 2000 m vorkommen.

Die Wanzen krabbeln auf den schlafenden Menschen und teilweise auch auf Haustiere, stechen mehrmals zu und saugen Blut. Angelockt werden sie von Wärme und Kohlendioxid. Die Stiche sind nicht zu spüren, weil der Speichel lokal betäubende Stoffe enthält.  Die Wanze benötigt bis zu zehn Minuten, um ihre Nahrung aufzunehmen, deren Menge das Siebenfache des Ausgangsgewichts des Insekts erreichen kann.  Sie halten sich tagsüber in trockenen, spaltenförmigen Verstecken auf. Erwachsene Tiere sind unempfindlich gegen Kälte und können bis zu 40 Wochen ohne Nahrung auskommen.

Bettwanzen betreten Ihr Zuhause als blinde Passagiere in Ihrem Reisegepäck, Ihrer Kleidung oder auch in Möbeln.

Eine besondere Gefahr besteht durch Übernachtungen in bettwanzenbefallenen Hotels. Bettwanzen oder ihre Eier können so in Ihre Kleidung, Koffer oder Taschen gelangen und werden zu Ihnen nach Hause transportiert, sie siedeln sich im Bett, aber auch hinter loser Tapete, unter dem Teppich, in alten Büchern und anderen Schlupfwinkeln an. Da sie nachtaktiv sind, kann man sie nur schwer ausmachen. Nur dann, wenn die Population bereits entsprechend groß ist, bemerkt man tagsüber hin und wieder eine Bettwanze. Viel früher bemerkt man jedoch die Symptome, die sich durch die reihenartig auf der Haut angeordneten Bisse, die gerötet sind und jucken, bemerkbar machen.

 Eine Bettwanze eine Lebenserwartung von 9 zu 18 Monaten hat, abhängig von Nahrung und Temperatur, heißt das, das sie bis zu 500 Eier legen kann. Die Eier werden übrigens weder am Menschen noch an seiner Kleidung abgelegt, sondern auf raue Oberflächen in den Verstecken der erwachsenen und heranwachsenden Bettwanzen geklebt. Die Eier sind 1mm lang, fast transparent und weiß mit einem schief-sitzenden Deckel

Die ganze weitere Entwicklung, über fünf Stadien, dauert ungefähr acht Wochen bei 22 Celsius, wieder temperaturabhängig. Bei 13 Celsius Umgebungstemperatur wurden bis zu 49 Wochen für die Entwicklung beobachtet! Bevor die Nymphe sich häuten kann, muss sie jedes Mal mindestens einmal Blut gesaugt haben und mit jeder Häutung wird sie größer, weniger transparent und nimmt langsam die rot-braune Färbung der erwachsenen Tiere an. Die Häutungshüllen die dabei zurück bleiben sind ein anderes Zeichen eines Bettwanzenbefalles. Und nach der letzten Häutung ist die Bettwanze dann geschlechtsreif

Zur Entwicklung der Eier ist eine Mindesttemperatur erforderlich, unter 13 Celsius findet keine Entwicklung statt. Über 55 Celsius sterben die Eier auch ab und die Idealtemperatur liegt bei 22 Celsius Für die Bettwanzen Bekämpfung heißt das, das alle Entwicklungsstadien überall im betroffenen Gebäude oder Objekt gleichzeitig attackiert werden müssen und das die Behandlung mehrmals wiederholt werden muss um zu verhindern das sich überlebende Tiere wieder fortpflanzen. Einer der wichtigsten Gründe warum dies in die Hand eines erfahrenen Kammerjägers oder Schädlingsbekämpfers, gehört und nicht in die Hand des Laien .